31.03.2016

Inspirationen für den Speiseplan

Hallöchen.

Ich habe heute einen Post für alle die unter euch, die (wie ich jede Woche auf's Neue) auf der Suche nach Ideen und Inspirationen für den Speiseplan sind.
Mir geht es ganz oft so, dass ich da sitze, vor Rezeptbüchern, vor Zeitschriften... und ich weiß trotzdem nicht, was ich kochen soll.
Vielleicht hilft dieser Post heute denjenigen unter euch, denen es manchmal genau so geht. Hier wird es also heute keine kompletten Rezepte geben, sondern nur ein paar Inspirationen.
Hier sollte für jeden etwas dabei sein und ich wünsche euch anschließend guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Wenn es etwas Klassisches sein soll:


Gulasch. Bei uns ist Gulasch kochen absolute Männeraufgabe. Franz macht das jedes Mal so unglaublich lecker. Und das beste ist: Dieses Gericht ist so variabel. Man kann Gulasch mit Kartoffeln essen, mit Nudeln oder Thüringer Klößen. Mit Rotkohl oder Gurkensalat oder komplett ohne. Für Gulasch braucht man nur eine relativ kurze Vorbereitungszeit, danach nimmt das "Weichkochen" eigentlich die meiste Zeit in Anspruch. Ein klassisches Gericht, was bei uns immer geht.

Wenn es etwas mit Fisch sein soll:


Lachsfilet im Zucchinibett. Dieses Gericht ist für uns etwas Neues gewesen. Wir mögen sonst eigentlich alle Gerichte lieber mit Soße. Das hier ist zwar ohne, aber dennoch absolut empfehlenswert. Serviert mit Bandnudeln fehlt es dem Gericht an absolut nichts.

Wenn ihr etwas mehr Zeit habt:


Selbstgemachtes Hühner-Frikassee. Dieses Gericht ist zwar etwas zeitaufwändiger, aber es lohnt sich so sehr. Früher gab es das immer tiefgekühlt aus dem Beutel. Selbstgemacht schmeckt es aber 3726 Mal besser. Ganz sicher. Weil schon viele von euch danach fragten, bemühen wir uns, dieses Rezept demnächst für euch zu veröffentlichen. Dazu schmecken Kartoffeln, Reis oder Brot.

Wenn es etwas Veganes sein soll:


Gemüsecurry mit Reis. Dieses Gericht bringt eine super Abwechslung auf den Tisch. Durch das viele Gemüse könnt ihr es so variieren, wie ihr es mögt. Ein Rezept-Video dazu gibt es bereits auf meinem YouTube-Kanal.

Wenn ihr alles andere schon probiert habt:


 Zucchinipfanne mit Gnocchi. Diese Zucchinipfanne ist eigentlich eher eine bunte Gemüsepfanne, aber irgendwie heißt sie bei uns seit eh und je so. Dafür werden Zucchini, Paprika und Tomaten mit Hackfleisch (oder ohne) gebraten und anschließend als Soße zu Gnocchi serviert. Schmeckt auch super zu Kartoffeln oder Brot.

Ich hoffe, ihr seid jetzt nicht genau so hungrig wie ich. :D
Was ist denn eigentlich euer Lieblingsgericht?
Ich bin nämlich selbst immer auf der Suche nach neuen Anregungen.
Guten Appetit und bis bald!





29.03.2016

Wenn du könntest...

Neulich starteten wir einen Aufruf zu einem unserer FragenFreitage. Wie ihr ja sicherlich wisst, dürft ihr dann immer zu einem bestimmten Thema oder manchmal auch ganz allgemein Fragen stellen.

Eine Frage neulich lautete:

Wisst ihr, manchmal stellt ihr wirklich Fragen, die bringen einen richtig zum tiefgründigen Grübeln.
Also hab ich mir mal Gedanken gemacht und 10 Dinge zusammengetragen, die ich anders machen würde, dürfte ich mich nochmal entscheiden.



1. Anders Studieren. Ich habe im Laufe meines Studiums immer wieder einfach weiter gemacht. Weil ich gesagt habe, dass ich es einfach durchziehen möchte...
Weil ich die große Verantwortung sah, für meine Familie sorgen zu müssen. Ich habe mich sehr unter Druck setzen lassen. Und heute denke ich, dass ich nach den ersten zwei Semestern hätte abbrechen sollen. Ich habe es durchgezogen, weil ich musste, nicht weil ich wollte. Das würde ich heute anders machen. Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass Entscheidungen nachhaltiger sind, wenn sie aus Überzeugung getroffen werden.

2. Ich würde anders mit meinen Mitmenschen umgehen. Besonders in meiner Schulzeit war ich die Oberflächlichkeit in Person. Da gab es den dicken, den wir hänselten, wenn er im Sportunterricht nicht schnell genug war. Den Halbinder, der mit 10 Jahren seine Eltern verlor und wir waren so doof ihn damit aufzuziehen. Außerdem gab's die Streber, die Spinner und die Nerds.
War man normal, war man cool. Brauchte man was von den anderen, bekam man es.
Heute weiß ich, dass das quatsch war. Und wenn ich Leute aus meiner Schulzeit treffe, sind die, die damals uncool waren heute die, die die spannendsten Geschichten zu erzählen haben...

3. Meine Jugend nicht von anderen bestimmen lassen. Nicht zu irgendwelchen Dorfdiskos gehen, bei denen der Tanzschweiß von der Decke tropft, der örtliche Drogendealer die Klos bewacht und am Ende der Abend nur ein guter Abend war, wenn man in seiner eigenen Kotze aufwacht.
Ich würde mehr auf Konzerte gehen. Der Feuerwehr beitreten. Bei den Pfadfindern mitmischen. Vielleicht sogar einer Partei beitreten.

4. Mehr Zeit mit der Familie verbringen... noch mehr Zeit. Vor allem draußen an der frischen Luft. Im Wald, am See, am Meer und in den Städten dieser Welt...

5. BMW statt VW fahren. Viel besser durchdacht. Sie sehen viel schöner aus und fühlen sich besser an.



6. Heiraten bevor die Kinder da sind... natürlich nur aus steuerlichen Gründen. Und vielleicht, weil man sich dann den bürokratischen Heckmeck bei einer Namensänderung erspart.... natürlich nur deshalb... ;)

7. Mehr bewegen. Mehr Zeit für Sport nehmen.
Wir sitzen viel zu viel rum und verschwenden somit viel zu viel Zeit.

8. Mehr dann tun, wenn man Lust drauf hat. Nicht dann, wenn man Zeit dazu hat. Denn die hat man viel zu oft nicht. Denn am Ende werden wir nicht bereuen, zu wenig gearbeitet zu haben, sondern wir werden bereuen zu wenig von dem gemacht zu haben, worauf wir eigentlich Lust hatten.

9. Nicht aufhören, Fußball oder Handball zu spielen. Ich liebe diese Sportarten. Leider hab ich es nach der Schule zu sehr schleifen lassen und mich nicht um einen Verein gekümmert...
Jetzt bin ich ein körperliches Wrack...:-D

10. Keine Billigmöbel kaufen. Man kauft eh kurze Zeit später andere, weil die meist nichts taugen.


Und nun seid ihr dran. Wenn ihr könntet, was würdet ihr anders machen?

Ich bin gespannt ;)